Technischer Produktdesigner

Technischer Produktdesigner

Arbeitsgebiet:

Es gibt keine Maschine, kein Bauteil, keine Schraube, die nicht zunächst auf dem Reißbrett bzw. im Computer entsteht. Kommen die Ideen hierzu vorerst von Ingenieuren und Konstrukteuren, so liegt die praktische, nachbaubare Reinzeichnung in den Händen der Technischen Produktdesigner . Als Mitarbeiter der Ingenieure und Konstrukteure setzen sie deren Entwürfe mit detaillierten Anweisungen, in maßgerechte Werkstattzeichnungen um. Einzelteile mit Ansichten und Schnitten entwickeln sie als Detailzeichnungen aus größeren Zeichnungen heraus.
Die zeichnerische Ausbildung findet zunehmend am Computer statt. Technische Produktdesigner/Innen lernen dabei auch den Umgang mit Datenbanken, Tabellenkalkulation und Textverarbeitung.
Zur Ausbildung gehört desweiteren ein Werkstattpraktikum.
Für die Ausbildung von Vorteil sind Fertigkeiten wie: Zeichnerisches Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen, Genauigkeit, mathematische Fähigkeiten

Berufliche Fähigkeiten:

  • Stellen Werkstücke her und montieren sie zu Baugruppen
  • Lesen und wenden technische Unterlagen an
  • Erstellen technische Zeichnungen, Pläne und Unterlagen
  • Führen Detailkonstruktionen aus
  • Fertigen Pläne, technische Begleitunterlagen und schematische Darstellungen an
  • Berechnen Bauteile, berücksichtigen bauphysikalische Anforderungen und Oberflächenschutzmaßnahmen
  • Entwerfen und Erstellen Schaltungsunterlagen nach Vorgaben und führen technische Berechnungen durch

Voraussetzungen:

Sehr guter Hauptschulabschluss

Ausbildungsinhalt:

  • Grundlagen des technischen Zeichnens
  • Arbeiten mit den klassischen Mitteln des Zeichnens, wie z.B.: Zeichenbrett, Zirkel und Tuschefüller
  • Erstellen von technischen Zeichnungen, Skizzen und Plänen
  • Rechnerunterstütztes Zeichnen (CAD – Computer Aided Design)
  • Ausführen von Detailkonstruktionen
  • Erstellen von technischen Begleitunterlagen mit Hilfe verschiedener PC-Programme
  • Ausführen technischer Berechnungen
  • Betriebliche Organisation und Kommunikation
  • Herstellen von Werkstücken und Montieren von Baugruppen
  • Grundlagen der Elektrotechnik

Grundausbildung Pneumatik

Ausbildungsdauer

  • 3,5 Jahre, davon 14 Monate Werkstattausbildung, es besteht die Möglichkeit der Ausbildungsverkürzung

Spätere Aufgaben

  • CAD-Zeichner

Sachbearbeiter im Konstruktionsbüro

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • geprüfte/r Konstrukteur/In
  • staatlich geprüfter Techniker
  • Ausbildereignungsprüfung