Verabschiedung Technisches Gymnasium

By | August 2, 2020

Mit Abstand die Besten“ – Abiturientinnen und Abiturienten des Technischen Gymnasiums für Technik und Management mit einem Durschnitt von 2,2 erfolgreich verabschiedet

An der Gewerblichen Schule Künzelsau verabschiedete der stellvertretende Schulleiter Karlheinz Schneider drei Abiturientinnen und neun Abiturienten des Gymnasiums für Technik und Management. Mit einer kleinen Feier im Kreis der engsten Familie und den Lehrkräften konnten sich die ehemaligen Schülerinnen und Schüler verabschieden und einen Blick auf die vergangenen drei Schuljahre werfen. Der Schüler Nikolai Hübel führte durch das Programm und somit eröffnete der Klassenlehrer Lars Schneider den Abend mit einer Rede. Es wurde herzlich gelacht als er die Bilder des ersten Schultags zeigte und humorvoll nicht nur auf die körperliche, sondern vor allem auf die geistige und persönliche Weiterentwicklung der Klasse verwies. Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler erlebten viel innerhalb und außerhalb des Unterrichts:

Die Studienfahrt in der zwölften Klasse nach Santa Susanna, das Project Adventure zu Beginn des ersten Schuljahrs, gemeinsame Frühstück- und Mittagspausen im Labor, außerschulisches Flammkuchen- und Meterschnitzelessen sowie Pizzabestellungen in den Pausen mit dem Klassenlehrer. Als ehemaliger Mathelehrer der Klasse wies Lars Schneider jedoch vor allem auf die geleistete Arbeit in und an der Schule hin und erläuterte, dass die Schülerinnen und Schüler nun an einem Wendepunkt mit positiver Tangente stehen und es jetzt, nach dem Abitur, erst richtig losgehe. Er verabschiedete die Klasse herzlich mit guten Wünschen für die private, berufliche und auch sportliche Zukunft, da ein Schüler nun weiter an seiner Mountainbike-Karriere arbeiten wird.

Im Anschluss hielt der Klassensprecher Tim Kulnev eine Rede, bedankte sich bei allen Lehrkräften und den Eltern für das Engagement in den letzten Jahren und stellte fest, dass die Klasse „niemals gedacht hätte, dass [sie] hier so viel gemeinsam erleben würden“. Auch Karlheinz Schneider wünschte den Abiturientinnen und Abiturienten alles Gute für die private und berufliche Zukunft. Er erzählte eine Geschichte von Jack Campfield und machte deutlich, dass die ehemaligen Schülerinnen und Schüler nun wie Samenkörner wachsen und keine Angst haben sollen ihre Ziele zu erreichen. Bevor die Zeugnisse vergeben wurden, zeigte die Klasse noch einen Zusammenschnitt mit Bildern und Videos der letzten drei Jahre.

Die Klasse bedankte sich mit lustigen, personalisierten Geschenken bei ihren Lehrkräften. Die Zeugnisübergabe erfolgte dann auch mit Abstand durch den Klassenlehrer und die Abteilungsleiterin Catharina Schuster und die ehemaligen Schülerinnen und Schüler nahmen diese freudig entgegen. Der diesjährige Abschlussjahrgang erzielte super Ergebnisse mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,2, fünf Belobigungen und fünf Preisen.

Die Sonderpreise erhielten für herausragende Leistungen Noah Neff (Scheffelpreis), Lukas Hannemann und Christoph Kübler (DMG Mathematikpreis, DPG Physikpreis und ebmpapst-Preis), Eric Hefner (ebmpapst-Preis) und Matthias Efinger (Sozialpreis).

Die Absolventinnen und Absolventen werden ab September eigene, neue Ziele verfolgen. Die Wege führen an die Universitäten, Fachhochschulen, in verschiedenste Ausbildungsberufe sowie freiwillige soziale Jahre und ein Trainingsjahr.