Schuljahr 2013/2014

Verabschiedung der zweijährigen Berufsfachschule

16 Schüler und eine Schülerin der zweijährigen Berufsfachschule Metalltechnik erreichten an der Gewerblichen Schule Künzelsau den Mittleren Bildungsabschluss mit beruflicher Zusatzqualifikation mit einem Notendurchschnitt von 2,5. Etwas erfolgreicher waren die 14 Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule Elektrotechnik mit einem Durchschnitt von 2,4.

Die feierliche Zeugnisübergabe zeichnete sich vor allem durch das Mitwirken der Schüler aus. So eröffneten die Klassensprecher Andreas Hillenbrand und Tobias Michel die kleine Feier, Leon Baumann faszinierte Klassenkameraden, Eltern, Lehrer und die Schulleiterin Ruth Henn mit seinem Gitarrensolo, welches den Festakt umrahmte. Bevor die Schüler ihre Zeugnisse in Empfang nehmen konnten, blickten die Klassenlehrer Jürgen Knott (2BFM2) und Michael Bäuerle (2BFE2) mit allen Anwesenden auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Sie seien nicht immer einfach und ohne Turbolenzen verlaufen. Michael Bäuerle verglich den Weg zum Abschluss mit dem Verlauf der Fußballweltmeisterschaft, insbesondere dem Weg der deutschen Nationalmannschaft. Auch bei jenen hätte es bereits in der Qualifikationsrunde Aufregung, Enttäuschungen und Missmut gegeben, letztlich haben sich aber weder Spieler noch Schüler durch „schwierige Spiele wie das 2:1 gegen Algerien“ aus dem Tritt bringen lassen, die Konzentration wurde immer wieder hoch gehalten und schließlich der verdiente Sieg errungen. Beide Klassenlehrer betonten das enge Miteinander, den Teamgeist und Zusammenhalt ihrer Klassen. Auch die Schulleiterin Ruth Henn verwendete in ihrer Ansprache ein sportliches Bild, sie verwies auf das berühmteste Radrennen der Welt, die Tour de France. Auch bei diesem Wettkampf gilt es flache, einfache Etappen sowie steile Bergabschnitte zu meistern. Wichtig sei, dass jeder seine Stärken kenne und diese gezielt zum Einsatz bringe. Diesen Lernprozess haben auch die Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule durchlebt, sie können nun eine verkürzte Berufsausbildung entsprechend ihrem Profilfach anstreben oder weiter die Schulbank der Gewerblichen Schule Künzelsau drücken, das Technische Gymnasium oder das einjährige Technische Berufskolleg bieten entsprechende Möglichkeiten.

Die Schüler stellten im weiteren Verlauf des Festaktes ihre Projekte aus dem Metall- und Elektrobereich vor und erklärten die einzelnen Planungsphasen und Fertigungsschritte. Bei Kaffee und Kuchen ließen Eltern, Schüler, Lehrer und Schulleitung die Erlebnisse der vergangenen Jahre Revue passieren.

Im Folgenden die erfolgreichen Absolventen der Klasse 2BFM2 (PmG=Preis mit Gutschein), (P=Preis) und (B=Belobigung):Johannes Arnold, Dörzbach; Michael Barabanow, Künzelsau; Jonas Baumann, Buchenbach; Leon Baumann (B), Braunsbach; Fabian Böger, Berndshofen; Marvin Böger (B), Berndshofen; Michael Bulenda, Künzelsau; Marcus Haag, Ailringen; Andreas Hillenbrand (PmG), Ailringen; Simon Leiser (B), Ailringen; Dominik Nille, Waldenburg; Lukas Rau, Künzelsau; René Schmieg (B), Jagstberg; Christian Schmitt (P), Laibach; Dennis Schneider, Amrichshausen; Julia Tuschl, Weißbach; Maximilian Walz (P), Marlach.

Folgende Schüler haben die Klasse 2BFE2 bestanden: Robin Belz (B), Kupferzell; Robin-Pierre Beug, Döttingen; Felix Bissinger (P), Krautheim; Robin Ehrler (B), Jagstberg; Yannik Ehrler (P), Oberginsbach, Dennis Flieger (B), Künzelsau; Alfred Gutjahr, Forchtenberg; Robin Lehr (B), Steinkirchen; Tobias Michel, Niedernhall; Tobias Musch, Künzelsau; Robert Pauli (B), Niedernhall; Jonas Scharpfenecker (B), Künzelsau; Lukas Schröder, Braunsbach; Kari Erik Sturm (PmG), Meßbach.


Verabschiedung der Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife

Die Gewerbliche Schule Künzelsau feierte mit 31 erfolgreichen Schülerinnen und Schülern die bestandene Fachhochschulreife. In seiner Ansprache betonte der stellvertretende Schulleiter Karlheinz Schneider den sportlichen Aspekt der erbrachten Leistungen. So nahm er Bezug zur Formel 1, für einige Schüler sei der Weg zum Abschluss ein kurzes Rennen gewesen, für andere eher eine Langstreckenfahrt mit etlichen notwenigen Boxenstopps, dennoch hätten alle Schüler den Widrigkeiten getrotzt und seien ans Ziel gekommen.

Sogleich spannte Schneider den Bogen weiter zum brasilianischen Fußballidol Pele, der einmal sagte: „Je schwieriger der Sieg, desto größer die Freude am Gewinnen.“ An dieser Stelle nickten einige Absolventen zustimmend mit ihren Köpfen. Manche Schüler haben während dem vergangenen Schuljahr gezweifelt, ob dieser Weg richtig sei, aber sie haben durchgehalten und einen bedeutenden persönlichen Sieg errungen. Nun können die verabschiedeten Schüler an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften studieren, manche wählen auch den Weg eines dualen Studiums.

Auch der weltberühmte Boxweltmeister Mohamed Ali wurde zitiert, „Champions werden durch etwas gemacht, das sie in sich tragen: ein Verlangen, ein Traum, eine Vision“. Schneider motivierte die anwesenden Schüler auch zukünftig ihre Träume mit der notwendigen Ausdauer und Einsatzbereitschaft zu verfolgen und stets auf die inneren Kräfte zu vertrauen.

Die Klassenlehrer Veronika Kemmer und Sven Oberpottkamp übergaben mit Stolz und großer Anerkennung für die guten Prüfungsergebnisse die Zeugnisse. Die Klasse 1BKFH, von zwölf Schüler erfolgreich absolviert, erzielte einen Notendurchschnitt von 2,2, bei 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1BKIIT erreichten einen Durchschnitt von 2,6, zehn der Absolventen qualifizierten sich zusätzlich zum Technischen Assistenten.

Im Folgenden sind die Schüler der Klasse 1BKFH aufgeführt (PmG=Preis mit Gutschein), (P=Preis), (B=Belobigung): Daniel Baudermann, Forchtenberg; Klaus Beck (P), Künzelsau-Falkenhof; Andreas Bissinger (PmG), Mulfingen-Simprechtshausen; Fabian Philipp (PmG), Schöntal; Kevin Rieger (B), Künzelsau; Sebastian Rupp, Ingelfingen; Gerrit Schmezer (B), Ingelfingen; Günter Skwarr, Pfedelbach-Untersteinbach; Fabian Strecker (P), Neuenstein; Fabian Trommer (P), Künzelsau; Janik van Uden, Kupferzell, Manuel Zimmermann (PmG), Ahorn.

Das Technische Berufskolleg II absolvierten: Andreas Adamowicz, Ingelfingen-Criesbach; Can Agören (B), Bretzfeld; Max Berngardt, Öhringen; Felix Gaab, Mulfingen-Buchenbach; Anita Gärtner (B), Weißbach-Crispenhofen; Caryn Giesler, Öhringen; Nicolaj Grabert, Öhringen; Paul-Philipp Hanusch, Schwäbisch Hall; Jan Horn, Forchtenberg; Lucas Ilzhöfer (PmG), Neuenstein; Julian Laffsa (B), Ingelfingen, Michael Mittnacht, Niedernhall; Phil-Andre Noller (B), Forchtenberg; Nico Schmälzle, Forchtenberg; Anton Schneider (B), Bretzfeld-Brettach, Anna-Lena Stier (B), Neuenstein; Philipp Wiemann (B), Öhringen-Oberohrn; Okan Yilmaz, Schwäbisch Hall; Tamara Zühlke (B), Neuenstein.


Verabschiedung Kunststofftechniker 2014

„Ein historischer Tag“ sei das heute, so begrüßte die Schulleiterin der Gewerblichen Schule Künzelsau Ruth Henn alle Anwesenden zur Verabschiedung der staatlich geprüften Techniker/in für Kunststofftechnik. Nicht nur für die Schule, die diesen Abschluss zum ersten Mal vergibt, auch für die Absolventen war dieser Nachmittag von besonderer Bedeutung. Henn äußerte großen Respekt vor der erbrachten Leistung und verglich die vergangenen vier Schuljahre der Kunststofftechniker/innen mit dem Verlauf der Fußballweltmeisterschaft für die deutsche Mannschaft. In beiden Fällen mussten alle Beteiligten viel Einsatzbereitschaft, Wille und Leidenschaft zeigen, dazu an Stabilität gewinnen und jeder in seiner Entwicklung reifen. Nicht nur die deutschen Fußballer haben in den vergangenen Wochen auf Familienleben, Freizeitaktivitäten mit Freunden und außerberufliches Engagement verzichtet, auch die Absolventen der Kunststofftechniker-Klasse wurden durch familiäre Veränderungen wie Heirat, Geburten und Hausbau sowie ihr volles Beschäftigungsverhältnis, teils im Schichtbetrieb, herausgefordert. Stets mit dem Ziel vor Augen bewiesen sie großes Durchhaltevermögen und Belastbarkeit. Mit diesem Abschluss können sie nun wie unsere Fußball-Elf einen „historischen Sieg“ für sich verbuchen.

Kurt Finkenberger, Geschäftsführer Innovationsregion Hohenlohe e.V., auf deren Initiative hin die Technikerausbildung begonnen wurde, erläuterte den Anwesenden die zukünftige berufliche Ausrichtung der Absolventen. Die meisten werden im Produktionsbereich, also maschinen- und materialbezogen, aber auch darüber hinaus, tätig sein. Kunststoffverarbeitung sei sehr kompliziert, weil Chemie- und Fertigungstechnik zusammenkommen. Wer sich auf diesem Gebiet fortbildet und somit vertieftes und verbreitertes Wissen erwirbt, um die neusten Erkenntnisse in Produkte umzusetzen, kann sich eine erweiterte Berufsbasis aufbauen, denn Fachkräfte, die sich hier kompetent auskennen seien rar. Wichtig sei die Unterstützung im Betrieb, um die erworbenen und hinzukommenden Fähigkeiten nutzen und betriebsbezogen weiterentwickeln zu können. Davon profitieren schließlich die Absolventen genauso wie die Firmen.

Hans-Georg Schmid vom Regierungspräsidium Stuttgart bedankte sich bei der Firma Hornschuch AG in Weißbach, die das Entstehen dieser Schulart gefördert hat. Er erkannte, dass den glücklichen Absolventen nun wieder mehr Zeit zur Verfügung stehe und wünschte von Herzen, dass sie diese vernünftig ausfüllen und nutzen können.

Die festlichen Ansprachen wurden musikalisch von Jugendlichen der Musikschule Götz aus Kocherstetten umrahmt.

Der weitere Verlauf der Verabschiedung lag in den Händen der jungen Kunststofftechniker/innen. Zunächst stellten diese eine Technikerarbeit mit dem Titel „Ermittlung der quadratmeterbezogenen Energiekosten an den Produkten der Konrad Hornschuch AG“ vor. Daran anschließend schilderte die Schülerin Stefanie Meidlinger ihre Impressionen der vergangenen vier Schuljahre. Sie sprach von mehr als 2500 Schulstunden und unzähligen weiteren am Schreibtisch zuhause. Sie ermöglichte den Zuhörern einen erheiternden, lebhaften und abwechslungsreichen Einblick in die Inhalte diverser Schulfächer und die Eigenheiten der unterrichtenden Lehrkräfte. Diese hätten einen großen Applaus und Dankbarkeit verdient. „Es war eine schöne und anstrengende Zeit. Aber es hat sich gelohnt und wir freuen uns jetzt auf den nächsten Lebensabschnitt“, so Stefanie Meidlinger.

Der Notendurchschnitt betrug 2,2, im Folgenden sind die 13 Absolventen aufgeführt (PmG=Preis mit Gutschein, P=Preis, B=Belobigung):

Periklis Alevrudis (P), Künzelsau; Steffen Ferlein (P), Bretzfeld; Benjamin Horlacher (PmG), Gaildorf; Thomas Hügel (PmG), Schöntal; Danijel Lukic, Heilbronn; Stefanie Meidlinger (B), Bretzfeld; Alexej Moser, Öhringen; Pascal Rösch, Untersteinbach; Tobias Schleelein (B), Willanzheim; Dominik Schönwälder (B), Neudenau, Michael Schütz (P) Neuenstein, Cihan Tari, Hardthausen; Patrick Ziegler, Künzelsau


Verabschiedung der Schüler der Technischen Oberschule

16 Absolventen der Technischen Oberschule (TO) der Gewerblichen Schule Künzelsau feierten gemeinsam mit ihren Lehrern das bestandene Abitur. Der stellvertretende Schulleiter, Karl-Heinz Schneider, hielt die Laudatio auf die erfolgreichen und stolzen Abiturienten. Zunächst beglückwünschte er alle herzlich zu dieser besonderen Leistung. Herr Schneider verglich den zweijährigen Weg der Schüler mit dem Besteigen eines hohen Berges. Wie vor einer anstrengenden Wanderung haben sich auch die jungen Leute Fragen gestellt: Welche Kräfte werde ich aufbringen müssen? Habe ich genug Reserven bzw. Motivation zur Verfügung? Wieso will ich dieses Ziel erreichen, was treibt mich an? Zugleich betonte Schneider, dass auch professionelle Unterstützung – Bergführer mit Erfahrung und Kartenmaterial, Schutzkleidung und ausreichend Verpflegung zum Erklimmen des Gipfels benötigt werden. All dies haben die TO-Absolventen in den vergangenen zwei Jahren im übertragenen Sinne auf ihrem Weg zum Abitur erlebt. Nun wies Schneider in die Zukunft, mit den vergangenen Anstrengungen und dem erfreulichen Abschluss haben sich die Jugendlichen das Rüstzeug erworben, neue Gipfel in Angriff zu nehmen und neue Herausforderungen zu suchen.

Der Klassensprecher Thomas Hanselmann nutzte den Blick in die Zukunft und zitierte Steve Jobs aus seiner berühmten Rede an der Stanford University: Bleibt hungrig, bleibt töricht. Für ihn waren die zwei Jahre an der Gewerblichen Schule Künzelsau anstrengend, lern- und zeitintensiv, aber auch sehr unterhaltsam. Der Klassensprecher hob vor allem den engen Zusammenhalt, das Miteinander und die tolle Zusammenarbeit in der Klassengemeinschaft hervor. Lehrer und Schüler kooperierten eng miteinander, genossen die angenehme Unterrichtsatmosphäre und  verfolgten das gleiche Ziel. Das spiegeln nun auch die erbrachten Abiturnoten wieder. In besonderer Erinnerung  werden Thomas Hanselmann die beiden Klassenfahrten nach Valencia und auf die Baleareninsel Mallorca bleiben.  Auch der Klassenlehrer Lars Schneider hob in seiner Ansprache die TO-Reisen hervor. Gemeinschaftliches Kochen, tolle Ausflüge und zahlreiche Erlebnisse machen für ihn seinen ersten TO-Abschlussjahrgang unvergesslich.

Nach all den aufmunternden Worten war der große Moment gekommen und die 16 Abiturienten erhielten ihre Zeugnisse. Marcel Holl wurde von der Klasse ausgewählt, den Förderpreis des Fördervereins entgegenzunehmen, denn er war maßgeblich für das Zustandekommen und Gelingen der beiden Klassenfahrten verantwortlich.

Den Literatur Preis erhielt  Janek Stegemann, den Mathematik Preis Volker Bächle und der Preis der deutschen Physikalischen Gesellschaft wurde an Volker Bächle, Richard Uebel und Sebastian Kaczmarczyk vergeben.

Nach dem offiziellen Festakt, der mit vielen Geschenken und persönlichen Dankesworten beendet wurde,  genossen Schüler und Lehrer gemeinsam ein Abendessen und ließen diesen besonderen Tag in feierlichem Ambiente mit netten Gesprächen ausklingen.

Gewerbliche Schule Künzelsau, Abiturklasse TO2: Volker Bächle (PmG), Bühlertann; Fabian Fluhrer (B), Schöntal-Aschhausen; Thomas Hanselmann (B), Rot am See; Sven Heidel (B), Crailsheim; Sebastian Kaczmarczyk (B), Bretzfeld-Scheppach; Richard Uebel (PmG), Öhringen; Mathieu Schuhmacher (B), Nitzenhausen; Janek Stegemann, Weißbach-Crispenhofen; Patrick Rübmann, Öhringen-Michelbach; Daniel Ott, Öhringen; Johannes Mütsch, Schöntal-Sindeldorf; Benedikt Müller, Künzelsau; Jan-Hendrik Kaub, Künzelsau-Amrichshausen; Marcel Holl, Schwäbisch Hall; Robin Gärtner, Öhringen; Achim Carle, Kocherstetten.

(PmG)=Preis mit Gutschein, (B)= Belobigung


Berufsschulabschlussprüfung an der Gewerblichen Schule Künzelsau

Strahlende Gesichter gab es an der Gewerblichen Schule Künzelsau. Mit einem Notendurchschnitt von 2,5 nahmen 193 Schülerinnen und Schüler aus den Ausbildungsbereichen Elektrotechnik, Metalltechnik und Nahrung stolz ihre Berufsschulabschlusszeugnisse entgegen.

Karlheinz Schneider, stellvertretender Schulleiter der Gewerblichen Schule Künzelsau, begrüßte die Absolventen herzlich. Er verwies auf die Worte des italienischen Universalgenie Leonardo da Vinci – „Diejenigen, welche sich in der Praxis ohne Wissenschaft verlieren, sind wie Schiffer, die ohne Steuerruder und ohne Kompass zu ihren Schiffen gehen, sie sind nie sicher, wohin sie fahren. Die Praxis soll stets auf guter Theorie aufgebaut sein.“ – Die Berufsschulabsolventen haben in den vergangenen drei Jahren ein Handlungswissen erworben, mit dem sie die Anforderungen an ihrem Arbeitsplatz mit hoher Arbeitsqualität und Arbeitsleistung bewerkstelligen können. Schneider betonte, eine gute Fachkraft zu werden, sei mit viel persönlichem Engagement, Mühen und manchmal auch mit kritischen Auseinandersetzungen im Elternhaus, in der Berufsschule oder im Betrieb verbunden. Das Zeugnis belohne sie für allen Aufwand und Einsatz, den sie bis hier erbracht haben. Es sei ein wertvolles Dokument, ein Abschluss, der den Schülern dabei hilft sich auch in Zukunft beruflich weiterzuentwickeln.

Im Folgenden die Namen der ausgezeichneten Absolventen und deren Ausbildungsbetriebe:

Preise mit Buchgutschein:

Alexander Brabsche (Fa. PVS Kunststofftechnik, Niedernhall); Thomas Weckwerth(Fa. BKT Bauer Kunststofftechnik, Sulzbach-Laufen); Janik Noller(Fa. Ziehl-Abegg, Künzelsau); Stefanie Seibold (Fa. müller coax, Forchtenberg); Lisa-Maria Böhme(Fa. GEMÜ, Ingelfingen); Vanessa Kaspar(Fa. Stahl Crane Systems, Künzelsau); Elvira Zeh (Fa. Magna Spiegelsysteme, Assamstadt); Chris-Oliver Waldbüßer(Fa. Mahle, Öhringen); Leonid Chevtchenko (Fa. Würth Elektronik, Waldzimmern); Markus Schenkel(Fa. Bürkert, Ingelfingen); Jonas Adelmann (Metzgerei Rüdinger, Krautheim); Volker Helge Berg (Brot- und Feinbäckerei Baier, Crailsheim); Heike Kieber (Metzgerei Makowe, Niedernhall)

Preise:

Felix Köhnlein, Jessica Käser(beide Fa. ebmpapst, Mulfingen); Sabrina Grimm, Michael Traub, Inga Förnzler, Irina Prendel, Mareike Landenberger, Marcel Poslovski (alle Fa. Stahl, Waldenburg); Tamara Kremp, Udo Wolpert (beide Fa. LTI, Berlichingen); Theo Ritzmann (Fa. Würth Elektronik, Waldenburg); Nico Nowak, Alexander Vöge, Kevin Kälberer (alle Fa. Stahl Crane Systems, Künzelsau); Anika Layer, Lisa Reinders, Danielle Hoffmann, Tim Stapf, (alle Fa. Bürkert, Ingelfingen); Johannes Beez, Lars Abendschein, (beide Fa. GEMÜ, Ingelfingen); Markus Müller (Fa. BRAND, Wertheim); Lea Rebecca Scheib (Fa. EP Kunststofftechnik, Ilsfeld); Artur Martel, Laura Schöller, Philipp Hummel (alle Fa. Ziehl-Abegg, Künzelsau); David Luks (Fa. KWO Kunststoffteile, Offenau); Johann Kristof (Fa. Ott, Cleebronn); Adrian Mulawka (Fa. Hornschuch, Weißbach); Mark Essig (Fa. Dietz, Neuenstadt); Felix Nitsch, Anton Wuckert (beide Fa. HBC-Radiomatic, Crailsheim)

Belobigungen:

David Schulz (Fa. Dietz, Neuenstadt); Alexander Schaischnikow (Fa. PVS Kunststofftechnik, Niedernhall); Mario Maurer, Karoline Schneider, Jan Maieron (alle Fa. Hornschuch, Weißbach); Lisa Gelbke, Fabian Langer, Armands Gavrilovs, Markus Thomas, Tobias Gröber, Tobias Stoll, Lisa Lüdorf, Madlen Hettinger, (alle Fa. ebmpapst, Mulfingen), Franziska Genzmer (Fa. Würth, Gaisbach); Julian Ischganeit (Fa. Gessmann, Leingarten); Artur Marks (Fa. LS Kunststofftechnologie, Wertheim); Philipp Böger, Sarah Schellmann, Benjamin Kempe, Simon Echterbecker, Konstantin Fertig (alle Fa. GEMÜ, Ingelfingen); Daniel Zürn, Samuel Frank, Steffen Breuninger, Julia Seibert, Lena Gräther (alle Fa. Bürkert, Ingelfingen); Kai Lorenz, Jana Krout, Fabian Schön, Alexander Ludwig, (alle Fa. Stahl, Waldenburg); Felix Seiffer (Fa. Kriwan, Forchtenberg); Marco Barth (Fa. Lorch Schweißtechnik, Auenwald); Jan-Frieder Sterr, Michael Schmitt, Mario Rezbach, Melanie Reineker (alle Fa. Ziehl-Abegg, Künzelsau); Wilhelm Rott (Fa. Nicotra Gebhardt, Waldenburg); Martina Kullik (Bäckerei Pfisterer und Oettinger, Neuenstein); Tobias Becker (Fa. Technoplast Engineering, Murrhardt); Desiree Kastner (Bäckerei Mühlenbeck, Sindeldorf); Andreas Katron (Fa. Pollrich DLK Ventilatoren, Berlichingen); Daniel Strätz (Fa. HBC-Radiomatic, Crailsheim); Viktor Herr (Fa. Arnold Umformtechnik, Ernsbach); Arthur Kraas (Fa. Bender Pneumatic, Pfedelbach); Maximilian Kölbl (Metzgerei Kranz, Crailsheim); Helen Mager(Bäckerei Gräter, Uttenhofen); Philipp Maksielyas (Fa. BRAND, Wertheim); Thomas Knelz (Fa. KWO Kunststoffteile, Offenau); David Henneberg (Fa. Reisser Schraubentechnik, Criesbach); Tobias Schaub (Bäckerei Kretzschmar, Obersteinach); Marco Schulze (Metzgerei Hagel, Gründelhardt); Sebastian Schulz (Metzgerei Bopp, Krautheim)


Verabschiedung der Umschüler Maschinen- und Anlagenführer

15 Absolventinnen und Absolventen der Abschlussklasse Maschinen- und Anlagenführer fanden sich zur feierlichen Übergabe der Zeugnisse in der Gewerblichen Schule Künzelsau ein.

Der stellvertretende Schulleiter Karlheinz Schneider nahm die aufgeregten Umschüler herzlich in Empfang und beglückwünschte sie zu ihrem Abschluss nach einer zweijährigen, nebenberuflichen Ausbildung. Er führte den Zuhörern vor Augen, dass sich ähnlich wie im Zweistromland Mesopotamien vor ca. 5000 Jahren auch bei uns zwischen Kocher und Jagst ein technisches und wirtschaftliches Zentrum entwickelt hat, die Innovationsregion Hohenlohe e. V. . Dank der guten Zusammenarbeit ist es den 50 Mitgliedsfirmen gelungen, in den vergangenen acht Jahren knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine erfolgreiche, nebenberufliche Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer zu ermöglichen. Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und öffentliche Verwaltungen kooperieren hier für Fortschritt, zur Standortsicherung und zur Förderung wirtschaftlicher und bildungspolitischer Strukturen.

Mit der Maßnahme Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den eigenen Betrieben zu Facharbeitern umzuschulen, ihnen einen qualifizierten Berufsabschluss zu ermöglichen, lagen und liegen die beteiligten Unternehmen goldrichtig. Das Berufsbild des Maschinen- und Anlagenführers erfährt Akzeptanz und Anerkennung. Viele Absolventinnen und Absolventen haben sich weiterentwickelt und übernehmen mittlerweile umfangreiche Aufgabenfelder. Schneider erklärte das mit den Worten Marion Gräfin Dönhoffs (ehemalige Herausgeberin der Wochenzeitung Die Zeit): „Wer Freude bei der Arbeit hat, der ist im Stande viel zu leisten.“ An dieser Stelle hob Schneider besonders den Einsatz und Lernwillen der Frauen in der Abschlussklasse hervor, ihr Anteil betrug 50%. Sieben der acht Frauen haben als ungelernte Kräfte neben Arbeitsverhältnis, Haushalt und Familie den Abschluss erworben.

Der Klassenlehrer Dieter Wagner hob ebenfalls die große Anstrengungsbereitschaft, den Fleiß und Ehrgeiz hervor, darüber hinaus appellierte er an die Umschüler nun im Betrieb Verantwortung zu übernehmen. Er überreichte stolz die Zeugnisse und war mit dem Ergebnis der Abschlussprüfung sehr zufrieden.

Die Absolventen der Klasse M2MAFU (PmG= Preis mit Gutschein, P=Preis, B=Belobigung):

Lothar Bölz (P), Heike Stark (P), beide Fa. GEMÜ Ingelfingen; Nadeshda Dubovik (P), Fa. BTE Ilshofen; Stefanie Edner (B), Andre Seibold, beide Fa. PVS Kunststofftechnik Niedernhall; Christian Faul (PmG), Alexander Lerke (B), beide Fa. ebmpapst Mulfingen; Oksana Feld (B), Grzegorz Mesek (B), beide Fa. Hornschuch Weißbach; Lidija Galinec (P), Jennifer Lovrekovic (B), Katrin Roick (P), Anita Pintaric (B), alle Fa. Würth Niedernhall; Sebastian Hesselmaier, Fa. Arnold Ernsbach; Thomas Paul (P), Fa. Ostertag, Westernhausen.


Verabschiedung der Berufsschulabsolventen der Winterprüfung 2013

An der Gewerblichen Schule Künzelsau gibt es wieder einen Grund zum Feiern. Abteilungsleiter Juan Iturralde Bluhme verabschiedet 62 Berufsschülerinnen und -schüler mit den Ausbildungsberufen Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker, Feinwerkmechaniker, Kfz-Mechatroniker, Verfahrensmechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker Geräte und Systeme und Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk (Fleischerei), die entweder ihre Ausbildung nach dreieinhalb oder verkürzt nach zweieinhalb Jahren absolvierten. Die Prüfung haben alle bestanden, eine, so Iturralde Bluhme, sehr bemerkenswerte Leistung mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,3. Er betont aber nicht nur den Einsatzwillen und das Engagement der Jugendlichen, sondern dankt auch allen Kollegen, die den Schülerinnen und Schülern eine intensive und umfassende Prüfungsvorbereitung ermöglicht haben.

„Die bestandene Berufsschulabschlussprüfung ist sicher nur ein erstes Etappenziel, der weitere berufliche Weg wird einige Absolventen erneut an die Gewerbliche Schule zurückführen, denn Lernen ist wie Rudern gegen den Strom, wenn man aufhört, treibt man zurück.“

Im Folgenden die Namen der ausgezeichneten Absolventen und deren Ausbildungsbetriebe:

Preis mit Buchgutschein: (Schüler auf dem Bild)
Swenja Lutz, Gaildorf (Metzgerei Wieland, Gaildorf); Robin Schorr, Forchtenberg (Fa. Rosenberg Ventilatoren, Gaisbach); Cornelius Herrmann, Bieringen (Autohaus Kohler, Bieringen); Eduard Zwetzich, Öhringen (Fa. Wolverine Advanced Material, Öhringen); Fabian Krämer, Criesbach; Steffen Gerstmeyer, Blaufelden (beide Fa. Bürkert, Ingelfingen);

Preis: (ohne Bild)

David Beyer, Wachbach (Fa. ebmpapst, Mulfingen); Sergej Schönfeld, Dombühl (Fa. Wirthwein, Creglingen); Arthur Schatz, Dinkelsbühl (Fa. Konfektion E Elektronik, Marktlustenau); Daniel Böttcher, Waldenburg (Auto-Binder, Kupferzell); Thomas Mangold, Oberrot (Fa. Ziehl Industrie-Elektronik, Schwäbisch Hall); Christian Ilg, Ellwangen (Fa. Weisser Spulenkörper, Neresheim); Tanja Reinfrank, Ilshofen (Metzgerei Gehrig, Ilshofen); Ricardo Munoz Beltran, Langenburg (Autohaus Kunze, Künzelsau);

Belobigung: (ohne Bild)

Timo Joos, Michelbach/Bilz (Fa. Recaro, Schwäbisch Hall); Dominik Burkert, Zaisenhausen; Michael Hofmann, Ailringen; Jan Hornung, Langenburg; Viktor Schelhorn, Bad Mergentheim; Maximilian Wierer, Mulfingen; Jonas Kaiser, Gommersdorf (alle Fa. ebmpapst, Mulfingen); Katharina Klix, Jagstheim (Landmetzgerei Setzer, Wolpertshausen); Waldemar Japs, Wallhausen; Andreas Hald, Bühlertann (beide Fa. HBC-Radiomatic, Crailsheim); Mark Pfeifer, Waldbach (Fa. Wolpert, Bretzfeld); Samuel Bott, Dörzbach (Autohaus Kunze, Künzelsau); Alexander Kletzel, Künzelsau (Fa. MEFA, Kupferzell); Alexander Krebs, Forchtenberg (Fa. Bürkert, Ingelfingen); Gavin Lauber, Künzelsau (Auto-Hannemann, Gaisbach); Jan-Christoph Hofmann, Eberstal; Hendrik Schneider, Amrichshausen (beide Fa. GEMÜ, Ingelfingen); Tizian Hanselmann, Gammesfeld (Fa. BDG, Künzelsau); Patrick Longin, Ravenstein (Fa. Hornschuch, Weißbach);