Das Technische Gymnasium Künzelsau hat bei Jugend forscht erneut ordentlich abgeräumt!

By | März 6, 2020

Gleich zwei Schülergruppen der Abschlussklasse des Technischen Gymnasiums Künzelsau haben am 22. Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken ihre erarbeiteten Projekte vorgestellt. Noah Neff, Paul Lehner und Thorsten Leiser sind im Fachgebiet „Physik“ Regionalsieger geworden und haben sich dadurch für den Landeswettbewerb in Fellbach qualifiziert. In ihrer Arbeit haben sie untersucht, welcher Reifen beim Mountainbiken für welche Untergrundbeschaffenheit der Beste ist. Hierfür wurden Testreihen unter realen Bedingungen auf Schotter, Asphalt und Wiese durchgeführt und anschließend durch ein eigens erstelltes physikalischmathematisches Modell ausgewertet.


Eric Hefner und Christoph Kübler haben im Bereich „Arbeitswelt“ mit ihrem modifizierten Akkuschrauber den zweiten Platz erreicht. Die zwei Jungforscher haben ein Magazin entwickelt, in dem gleich drei Werkzeuge auf einmal eingespannt und mit einem kleinen raffinierten Handgriff gewechselt werden können. Beide Projekte wurden im Schülerforschungs- und Technikzentrum Hohenlohe durchgeführt und von ihrem Mathematik- und Physiklehrer Lars Schneider betreut.


Finanziell sind beide Projekte durch die Innovationsregion Hohenlohe unterstützt worden. Ein besonderer Dank gilt auch dem Unternehmen Würth, welches für die Erstellung von CAD-Zeichnungen und anschließendem 3D-Druck einen Arbeitsplatz für die Abiturienten eingerichtet hat.

Eric Hefner und Christoph Kübler haben mit dem selbst entwickelten Magazin, in dem gleich drei Werkzeuge auf einmal eingespannt werden können, den zweiten Platz im Bereich Arbeitswelt erreicht.
Die Regionalsieger aus dem Bereich Physik, Noah Neff, Paul Lehner und Thorsten Leiser, haben sich mit ihrer Arbeit für den Landeswettbewerb qualifiziert.