Abschlussfeier des Einjährigen technischen Berufskollegs II

By | Juli 19, 2019

Am Donnerstag verabschiedete die Abteilungsleiterin für Vollzeitbildungsgänge Catharina Schuster gemeinsam mit dem Klassenlehrer Stephan Dörr 15 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des zweijährigen Berufskollegs.


Mit einem Preis und vier Belobigungen nahmen die ehemaligen Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse der Fachhochschulreife freudig entgegen. Ein Schüler erhielt außerdem den Sozialpreis des Fördervereins der Gewerblichen Schule Künzelsau. Schuster bedankte sich bei den Kolleginnen und Kollegen, dem Klassenlehrer und auch bei der Klasse für die letzten zwei Jahre, welche von Engagement, Lernstress, Prüfungen, Präsentationen aber auch von viel Spaß geprägt waren. Des Weiteren machte sie die Absolventinnen und Absolventen darauf aufmerksam, sich nicht mit dem Langweiligen, dem Eintönigen und dem Bequemen abzugeben, sondern einen Beruf zu finden, für den sie brennen und mit dem sie glücklich werden. Die Zukunftspläne der Klasse sprechen dafür, da die Absolventen erst einmal sehr verschiedene Wege gehen: Ob Ausbildung, Studium, freiwilliges soziales Jahr, Au-Pair oder eine große Reise, immer sind die Schülerinnen und Schüler gespannt auf all die Eindrücke und Erfahrungen, die in ihrem neuen Lebensabschnitt auf sie warten. Den Schülerinnen und Schülern stehen mit der Fachhochschulreife in der Zukunft alle Türen offen.

Mit einem Preis und vier Belobigungen nahmen die ehemaligen Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse der Fachhochschulreife freudig entgegen. Ein Schüler erhielt außerdem den Sozialpreis des Fördervereins der Gewerblichen Schule Künzelsau. Schuster bedankte sich bei den Kolleginnen und Kollegen, dem Klassenlehrer und auch bei der Klasse für die letzten zwei Jahre, welche von Engagement, Lernstress, Prüfungen, Präsentationen aber auch von viel Spaß geprägt waren. Des Weiteren machte sie die Absolventinnen und Absolventen darauf aufmerksam, sich nicht mit dem Langweiligen, dem Eintönigen und dem Bequemen abzugeben, sondern einen Beruf zu finden, für den sie brennen und mit dem sie glücklich werden. Die Zukunftspläne der Klasse sprechen dafür, da die Absolventen erst einmal sehr verschiedene Wege gehen: Ob Ausbildung, Studium, freiwilliges soziales Jahr, Au-Pair oder eine große Reise, immer sind die Schülerinnen und Schüler gespannt auf all die Eindrücke und Erfahrungen, die in ihrem neuen Lebensabschnitt auf sie warten. Den Schülerinnen und Schülern stehen mit der Fachhochschulreife in der Zukunft alle Türen offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.